Hundepflege Friesland
Hundepflege       Friesland 

BADEN UND FÖNEN

Die Frage wie oft soll ich mein Hund baden, ist die zweithäufigste Frage die ich beantworte.

 

Meine Antwort: Wenn er stinkt. Nicht öfter als drei Mal im Jahr.

Einige unter Ihnen sind sicherlich schockiert, die meisten Hundebesitzer unter uns wissen wovon ich rede.

Nämlich von der schützenden natürlichen Fettschicht. Die Haut des Hundes sondert kleine Talgdrüsen ab. Dadurch entsteht ein schützender Fettmantel für Haut und Fell.

Durch das Einshampoonieren vernichten wir nicht nur den Schmutz, sondern auch den so genannten Säureschutzmantel. Die schützende Fettschicht.

Um so öfter der Hund gebadet wird, desto schneller bildet sich sofort und verstärkt die Fettschicht. Gut – denken Sie jetzt - dann kann mein Wuffi ja jeden Samstags gleich nach mir in die Wanne, wenn das so schnell geht. Falsch! Denn um so mehr Fettschicht, desto schneller verschmutzt der Hund. Nicht nur das. Stellen wir uns vor, wie schnell die Haut die kleinen Talgdrüsen, das Fett absondern müssen. Hunde die zu häufig gebadet werden, haben sehr häufig Hauterkrankungen und die Haut trocknet aus.

Natürlich dürfen Sie Ihren Hund, den Popo, den Bauch, die Pfötchen mit klarem Wasser abspülen oder teilweise einshampoonieren, wenn es nötig ist. Denn Sie wollen mit Ihrem Liebling ein harmonisches, geruchserträgliches miteinander.

 

Ein paar Tipps:

 

Den Hund können Sie mit einem Fön trocknen, wenn er es sich gefallen lässt.

 

Bitte nicht in die Ohren und zu lange im Gesicht. Da mehrmals ansetzen oder besser noch von der Luft trocknen lassen.

 

Bei vollen Hängeohren (Pudel, Cocker Spaniel) die Ohren zu halten oder besser mit einem dicken Wattebausch schützen. Bürsten sie möglichst ihren Hund dabei, sonst verfilzt das nasse Fell.

 

Wenn Ihr Hund Angst vor den Fön hat, lassen Sie Ihn von der Luft trocknen.

 

Die meisten verwöhnten Kleinen lieben es in eine Decke gekuschelt zu werden.

 

Gönnen Sie es ihm, aber vergessen Sie nicht, dass er unter eine feuchte Decke nicht trocken wird und er bald mal wieder Gassi muss. Wichtig bei kaltem Wetter:

Ihr Hund muss 100% trocken sein, bevor Sie wieder mit ihm raus gehen. Nicht nur das Deckhaar, sondern besonders die Unterwolle.

 

Es ist etwas anderes, wenn der Hund draußen nass wird. Nach dem Bad fehlt ihm die schützende Fettschicht, an der sonst das Wasser ab perlt. Achten Sie besonders nach dem Baden noch mehrere Tage darauf, dass das Trocknen der Unterwolle nach einem Spaziergang im Regen nicht zu lange dauert. Da die Fettschicht fehlt, dringt der Regen jetzt bis auf die Haut. Bitte den Hund warm unterbringen.

 

Großen Hunden eine warme Decke anbieten. Fälschlicherweise meinen die Besitzer von großen Rassen, dass Ihre Hunde nicht so empfindlich seien. Vielleicht bekommt ein Neufundländer nicht so schnell eine Mandelentzündung wie ein Pudel, doch dafür leidet dieser öfter an Gelenkerkrankungen, die bei lang anhaltender Feuchtigkeit sicherlich diese noch fördern.

 

Wenn ich Ihren Hund bade, wird er von Hand gefönt.

 

Achten Sie bitte bei einem Hundesalonbesuch immer darauf, dass Ihr Hund niemals in eine Fönbox kommt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sylke Onken Hundepflege und Tierheilpraktikerin